Auf Skiern durch tiefverschneite Täler und über sonnige Hänge dem blauen Himmel entgegenstreben. In St. Antönien und seinen Seitentälern finden Neulinge und erfahrene SkitourengeherInnen passende Touren in jeder Exposition und allen Schwierigkeitsgraden. Inklusive spektakulärer Sicht auf die Gipfel des Rätikons.

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Leicht erreichbares Gipfelziel, gut geeignet, um sich mit der Bergwelt rund um das erste Schweizer Bergsteigerdorf vertraut zu machen.

Schwierigkeit: leicht (L)
Dauer: 2:00 h
Aufstieg: 750 Hm
Exposition: NE

Der grauen Rätschenflue vorgelagert, liegt das unscheinbare Jägglisch Horn, welches mit einer Aussicht ins Prättigau und auf die Kälkwände des Rätikons überrascht.

Schwierigkeit: leicht (WS-)
Dauer: 2:30 h
Aufstieg: 850 Hm
Exposition: N,W

Landschaftlich schöne Tour – die hügeligen Bereiche durch welche die Aufstiegsspur zieht stehen im Kontrast mit der Sulzfluh-Wand.
Tipp: Ideal kombinierbar mit dem Schafberg – zwei herrliche Skitourengipfel direkt nebeneinander.

Schwierigkeit: mittel (WS-)
Dauer: 3:15 h
Aufstieg: 900 Hm
Exposition: NE, SE

Die mittelschwere Skitour ist landschaftlich eindrücklich – so überblickt man ein Gipfelmeer im schweizerisch/österreichischen Grenzgebiet und hat eine einmalige Aussicht auf die imposanten Kalkwände des Rätikons.

Schwierigkeit: mittel (WS)
Dauer: 3:30 h
Aufstieg: 1050 Hm
Exposition: SW, NW

St. Antöniens schönster Skitourenklassiker. Kaum zu glauben, dass dieses stolze Felsmassiv zu besteigen ist.

Schwierigkeit: schwierig (ZS)
Dauer: 4:30 h
Aufstieg: 1350 Hm
Exposition: NE, E, S