Urlaubsangebote & Pauschalen aus den Bergsteigerdörfern:

Bergsteigerdörfer hautnah

Grünau im Almtal im September und Malta im Jänner

Waldbaden oder Winterluft schnuppern? Die Bergsteigerdörfer Grünau im Almtal und Malta laden Sie ein, auf Tuchfühlung zu gehen und ihre schönsten Seiten im Herbst und Winter zu erkunden.

In den nächsten Ausgaben des Angebots „Bergsteigerdörfer hautnah“ wird besonderer Wert auf die Verbundenheit von Mensch und Natur gelegt – das WALDNESS-Programm schärft die Sinne für die Eindrücke aus dem Wald und der Nationalpark Hohe Tauern zeigt sich in seinem winterlichen Gewand.

Zu unserem ausführlichen Angebot …

Bergsteigerdorf Gschnitztal

Termine: 30.06.-05.07.2019 und 07.07.-12.07.2019

Das Gschnitztal mit den zwei beschaulichen Orten Trins und Gschnitz zählt seit Mai 2019 zum Kreis der Bergsteigerdörfer – und das zu Recht: 5 alpine Schutzhütten und 3 Almen sind beliebte Wanderziele in diesem westseitigen Tal des Wipptales. Die Hütten können alle vom Tal aus erreicht werden, die Gschnitztaler Hüttentour verbindet sie zusätlich in luftiger Höhe. Für diese Pauschale sind 3 Touren vom Tal aus geplant. Bei jeder Tour ist die Hütte das Wanderziel, eine zusätzlicher Gipfelbesteigung ist bei allen Touren möglich. Zum Auflockern der Muskeln gibt es am Mittwoch eine gemütliche E-Bike-Tour. Wanderführer Thomas begleitet die Touren :

Quartiere

Drei-Sterne-Hotels (alle Bergsteigerdörfer-Partner-betriebe) in Trins im Gschnitztal

Montag: Blaserhütte 2.176 m – Blaser 2.241 m
(Höhendifferenz 1.000 m, Aufstieg ca. 3 – 3,5 Std.)

Route: Start der Tour ist bei der Pfarrkirche Trins, von dort führt der Steig Nr. 30 über die Aussichtsplattform Adlerblick durch den Platzerwald und über die Sanddürren-Mähder zur Blaserhütte. Oberhalb der Waldgrenze kann man den Blumenreichtum des Blasers bewundern – der Blaser ist als blumenreichster Berg der Alpen bekannt. Von der Hütte zum Gipfel ist es nicht mehr weit, nach ca. 15 Minuten Aufstieg hat man einen traumhaften Rundblick zur Serles und auf weitere imposante Gipfle der Stubaier- und Tuxer Alpen.
Den Abstieg wählen wir über den Steig 31 (steil) oder auf dem Forstweg über die Zwieselmähder.

Inklusivleistungen

• Begrüßungsabend mit Programmbesprechung und Willkommenstrunk
• 5 x Übernachtung mit Halbpension in einem Hotel*** in Trins
• 3 x Wanderführer für die geplanten Touren
• 1 x Bikeführer für die E-Bike Tour
• Verleih der E-Bikes und Wanderstöcke
• Eintritt im Mühlendorf Gschnitz

Paketpreis
€ 378,— pro Person im Doppelzimmer
€ 443,— pro Person im Einzelzimmer

Dienstag: Padasterjochhaus 2.232 m – Padasterkogel 2.301 m
(Höhendifferenz ca. 1070 m, Aufstieg ca. 3,5 – 4,5 Std.)

Route: Wieder starten wir bei der Pfarrkirche Trins, gehen aber dieses Mal tal taleinwärts, anfangs auf einem breiten Forstweg und später auf dem schmalen, teilweise etwas steilen „Herrenweg“ , immer wieder den Forstweg kreuzen zum Padasterjochhaus, dem ältesten Naturfreundehaus, hinauf.

Infos & Buchung

Tourismusverband Wipptal
Helga Beermeister
Rathaus
A-6150 Steinach
Tel. 0043-5272-6270-13
Mail: h.beermeister@wipptal.at
wipptal.at/sommerpauschalen

In traumhafter Lage liegt diese urige Hütte mit schöner Sonnenterrasse. Eine kleine Weiterwanderung zum Padasterkogel lohnt sich schon aufgrund des traumhaften Talblicks ins Gschnitztal hinunter. Wer noch höher hinauf möchte, kann – allerdings ungeführt – die etwas ausgesetzte Hammerspitze (2.634 m) oder das Foppmandl (2.412 m) erklimmen.

Abstieg wahlweise wie Aufstieg oder über einen weniger steilen, kurvenreichen Forstweg.

Route: E-Bikes (moderne E-Mountainbikes für Damen und Herren) werden Ihnen in Ihrer Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Mit einem MTB-Guide fahren Sie auf der Nordseite des Gschnitztales auf dem MTB-Weg Nr. 525 zur Gerichtsherrn Alm (Einkehrmöglichkeit), von wo der MTB-Weg Nr. 527 weiter zur Bergeralm führt. Nach einer Rast auf der Sonnenterrasse der „Bärenfalle“ führt die Rückfahrt über Steinach und den Wiesenweg zurück nach Trins. Daten: Trins-Gerichtsherrn Alm 488 Hm bergauf/ 6,4 km, Gerichtsherrn Alm-Berger Alm 100 Hm bergab/ 2,5 km, Berger Alm-Steinach 500 Hm bergab, Steinach-Trins 100 Hm bergauf/4 km.

(Höhendifferenz ca. 800 Hm/2,5 Std. im Aufstieg bis zur Hütte, 1100 Hm/4,5 Std. bis zur Gargglerin, Gesamte Gehzeit ohne Gargglerin ca. 5 – 6 Std., mit Gargglerin ca. 6,5 – 7 Std.)

Route: Mit dem Linienbus fahren wir bis an das Talende von Gschnitz. Am Mühlendorf startet der Steig 127 zur Tribulaunhütte, der zuerst durch Wald und dann in einigen steileren Kehren im freien Gelände zur Hütte führt. Die Tribulaunhütte liegt am Fuße des mächtigen dolomitenähnlichen Tribulauns. Nach einer Stärkung umrunden wir unterhalb des Tribulauns den Talkessel und steigen auf der gegenüberliegenden Seite zur Gargglerin auf. Der Aufstieg ist kurz (ca. 30 Minuten) erfordert jedoch absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Belohnt werden wir mit einem traumhaften Talblick nach Gschnitz.
Der Abstieg führt auf zuerst über schöne Mähder und dann durch etwas steileres Gelände in einer Rundtour zum Ausgangspunkt zurück. Nach der Tour Einkehr im Mühlendorf oder Gasthaus Feuerstein und anschließend Rückfahrt mit dem Linienbus nach Trins.

Freitag: Nach dem Frühstück Heimreise
Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.


Sind Sie Mitglied des ÖAV, DAV, AVS, CAI oder PZS?

Bitte mindestens eines von beiden angeben (Telefon, E-Mail) ...




"Schwenden" helfen im Bergsteigerdorf Gschnitztal

Du möchtest beim Erhalt der Tiroler Kulturlandschaft helfen und dabei einen tiefen Einblick in die Arbeit der lokalen Landwirtschaft und der dortigen Naturvielfalt erhalten? Dann sei dabei beim Freiwilligenprojekt „Tirol ganz echt!“ im Bergsteigerdorf Gschnitztal!
In diesem Tal südlich von Innsbruck findest du heute noch die für Tirol so typische Kulturlandschaft: Almen, Bergmähwiesen und Lärchenwiesen. Sie sind für alle Gäste aber auch für die Einheimischen beliebte Ausflugsziele zur Erholung.

Im Angebot inkludiert:

  • 3 Übernachtungen
  • 2 Tage Freiwilligenarbeit
  • 2 x Jause
  • tägliche Transfers zu den Einsatzorten
  • Begleitung durch Schutzgebietsbetreuer*innen und Almbauern/-bäuerinnen
  • Unfallversicherung bei Volontariat

Über Generationen wurden diese Kulturlandschaften von der Landwirtschaft geschaffen und sie werden bis heute mit viel Aufwand gepflegt.
Tausche für eine kurze Zeit den stressigen Alltag gegen das saftige Grün der blumenreichen Wiesen und lichter Lärchenwälder. Werde für eine kurze Zeit Teil eines Teams, das die lokalen Landwirte und Landwirtinnen unterstützt.

Wie schaut der Tagesablauf aus?
Nach einer kurzen Anfahrt mit dem Transferbus zum Einsatzort, wird zuerst ein Stück gewandert. Währenddessen erfährst du vom Wanderführer und den Schutzgebietsbetreuern mehr über die Geschichte lokalen Landwirtschaft und die Flora und Fauna in ihrem Lebensraum. Am Einsatzort angekommen, wird unser Projekt besprochen und dann geht’s auch gleich los. Im Team wird eine Almfläche „geschwendet“. Dabei werden kleine Fichten oder Sträucher entfernt. Anschließend wird noch „geraumt“: Am Boden liegende Äste werden in so genannten „Raumhaufen“ zusammengetragen. Natürlich gibt es auch eine ausgiebige Pause und einer Jause zur Erholung zwischendrin. Und nach getaner Arbeit hat man ein gutes Gefühl, was Sinnvolles geleistet zu haben. Mit dem Transfer geht es danach dann wieder zurück in die Unterkunft.
Dies ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Schutzgebietsbetreuung Stubaier Alpen, des Tourismusverbandes Wipptal und der Landwirtschaft im Bergsteigerdorf Gschnitztal.

Informationen zum Programm, den Terminen und Buchungsmöglichkeit finden sich unter www.wipptal.at/tirol-ganz-echt

2. bis 6. September 2019

Bei der Wanderwoche Trins werden täglich kostenlos geführte Wanderungen mit Wanderführer Wolfgang zu verschiedenen Ausflugszielen im Bergsteigerdorf Gschnitztal und im gesamten Wipptal angeboten. Diese Woche ist speziell für Stammgäste des Gschnitztales zusammengestellt. Ebenfalls gerne willkommen sind neue Gäste, die das Gschnitztal schon immer einmal kennen lernen wollten.

Für die Wanderungen ist keine Anmeldung nötig, einfach pünktlich am Treffpunkt erscheinen.

  • Montag: Eingeh- u. Kennenlern-Tour; Treffpunkt: 10.00 Uhr Info Büro Trins
  • Dienstag: Ramsgrubensee (2.380m) im Schmirntal- ein Natursee mit glasklarem Bergwasser, inmitten der Tuxer Voralpen; Treffpunkt: 9,00 Info-Büro Trins
  • Mittwoch: Etwas andere Almrunde im Navistal – mit Genußfaktor! Treffpunkt: 9,00 Info-Büro Trins
  • Donnerstag: Tuxerjochhaus (2.313m)- auf dem neu errichteten Steig zur Hütte im hinteren Schmirntal; Treffpunkt: 9,00 Info-Büro Trins
  • Freitag: Abschlusstour mit Schlussfeier; Treffpunkt: 10,00 Info-Büro Trins

Gehzeit: Langsam aber sicher!

Ausrüstung: Wander- o. Bergschuhe, etwas Proviant, Getränk, evt. Wanderstöcke, Regenschutz, Sonnenschutz.

Info: Tourismusverband Wipptal, Rathaus 1, 6150 Steinbach in Tirol, Tel. +43 5272 6270, www.wipptal.at

St. Jodok, Schmirn- & Valsertal

Ein Wochenende auf der Alm und im Bergmahd

Seit Menschengedenken bewirtschaften die Bergbauern die steilen Almen und Bergmähder im Valsertal.
Das Valsertal gehört zu den authentischsten Tälern Tirols. Die Tatsache, dass ein Großteil des Talgebietes seit ca. 80 Jahren Naturschutzgebiet ist, hat den einzigartigen Reichtum an Pflanzen und Tieren erhalten, für den das Valsertal berühmt ist.

Im Rahmen der „Schule der Alm“ haben Gäste des Bergsteigerdorfes die einzigartige Gelegenheit, das Almleben kennen zu lernen.
Begleitet von Helgas Ziegenherde lernen interessierte Besucher jene Tätigkeiten kennen, die auf einer Alm und auf dem Bergmahd ausgeführt werden. Neben Melken und Käsemachen gehört vor allem das Heu machen auf den Bergmähdern zu den Sommerarbeiten der Älpler.

Inklusivleistungen

  • 3 x Übernachtung/Frühstück in der gebuchten Kategorie
  • 1 x Almtag inkl. Mittags-Jause und „Marende“ am späten Nachmittag
  • 1 x Geführte Wanderung zur Hochalm
  • 1x Muas oder Kasnocken aus der Pfanne
  • 1 x Abendessen (3-Gang-Menü) im Bergsteiger-Gasthof „Touristenrast“
  • nicht inkludiert sind Getränke sowie Kosten für den öffentlichen Bus

Programm

Donnerstag
Anreise ins Bergsteigerdorf St. Jodok/Vals, Übernachtung im gebuchten Quartier.

Freitag

  • 07.45 Uhr Fahrt mit dem Postbus nach Vals-Endstation „Gasthaus Touristenrast“, dort Treffen um
  • 08.00 Uhr mit Almlehrerin Helga.
    Sie erkunden gemeinsam mit einer Ziegenherde einen Tag lang das Gebiet von Helgas Alm. Sie erfahren nach einer Einführung in die Bedeutung der Almbewirtschaftung, welche harten Arbeiten nötig sind, um Almen und Bergmähder als kulturelles Erbe Jahr für Jahr instand zu halten und erhalten Einblick in diverse Tätigkeiten.

Verpflegung:
Gegessen wird saisonal und regional vom Berg und aus dem Tal mit Wipptaler Produkten, es gibt eine „Mitte“, das ist eine Mittagsjause bestehend aus Wurst, Käse, Speck und Valser Bauernbrot sowie frischem Quellwasser.
Den Abschluss des Almtages bildet die „Marende“ (Almkost) bei der energiereiche, vollwertige Lebensmittel und Produkte auf Helgas Alm verkocht und verkostet werden. Fix am Speiseplan steht ein qualitativ hochwertiger Ziegen-Frischkäse, den die Sennerin aus bester Ziegenmilch herstellt.

Samstag

  • 07.52 Uhr Fahrt mit dem Postbus nach Vals-Endstation „Gasthaus Touristenrast“
    Geführte Wanderung auf eine Hochalm im Valsertal (2.000 m) mit Besichtigung von Erichs „Land-Art-Kunstreich“.

Imposante Naturkunstwerke aus Stein und Holz erwarten den Besucher, eine kleine, versteckte Holzkapelle und mehrere Wasser-Räder runden das Gesamtkunstwerk ab.
Der Abstieg führt direkt zum Gasthaus Touristenrast, einem Bergsteigergasthof der ersten Stunde, das seit jeher „Basislager“ für große Bergtouren, z.B. zum Olperer, war, wo das Abendessen eingenommen wird.

Sonntag
Nach dem Frühstück Heimreise oder nutzen Sie den Tag noch für eine Tour im Wanderparadies des Bergsteigerdorfes St.Jodok/Schmirn/Vals, z.B. zum Padaunerkogel, auf die Ottenspitze oder den Sumpfkopf – auch der Klettersteig in der Stafflacher Wand im Schwierigkeitsgrad B/C verspricht traumhafte Ausblicke.

Termine

22.08. – 25.08.2019
29.08. – 01.09.2019
05.09. – 08.09.2019
12.09. – 15.09.2019
19.09. – 22.09.2019

Preise (pro Person):

Doppelzimmer mit DU/WC im Hotel/Gasthof
(Bergsteigerhotel Das Lamm; www.das-lamm.at) € 240,-
Doppelzimmer mit DU/WC in Privatpension € 208,—
Doppelzimmer mit Fließwasser/Etagendusche in Privatpension € 195,—
Einzelzimmerzuschlag Gasthof € 51,—
Einzelzimmerzuschlag Privatpension € 24,—

Die Höchstteilnehmerzahl ist auf 12 Personen beschränkt!

Wichtig! Wanderausrüstung – feste Bergschuhe, Wanderstöcke, Trinkflasche, Sonnen- und Regenschutz. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung!

Wir empfehlen eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ab Innsbruck bzw. ab Brenner verkehren stündlich Regionalzüge nach St. Jodok.

Weitere Informationen und Buchungen:

Tourismusverband Wipptal
Rathaus
A-6150 Steinach am Brenner
Tel. 0043-5272-6270-13
h.beermeister@wipptal.at
www.wipptal.at/schulederalm


Sind Sie Mitglied des ÖAV, DAV, AVS, CAI oder PZS?

Bitte mindestens eines von beiden angeben (Telefon, E-Mail) ...




Naturtage im Bergsteigerdorf Schmirn

Die kleine, beschauliche Gemeinde Schmirn liegt im Schmirntal, welches ein Seitental des Nordtiroler Wipptales ist. Die Berglandwirtschaft präz seit Jahrhunderten das Ortsbild und noch heute ist ein Großteil der Bevölkerung mit bäuerlicher Arbeit beschäftigt, wenn auch hauptsächlich im Nebenerwerb. Das ruhige Tal ist im Sommer ein Paradies für Wanderer und Erholungssuchende, die gerne in einer vom Tourismus wenig berührten Region ihren Urlaub verbringen.

Mittwoch
Anreise

Donnerstag

  • Vormittag: Ankommen und erste Eindrücke genießen.
  • Nachmittag: 14 Uhr, Treffpunkt in Kasern, gemütliche geführte Wanderung und anschließend Besichtigung einer Privatsammlung alter Werkzeuge und Arbeitsmittel der Berglandwirtschaft in einer urigen Scheune.
  • Abend: Filmvorführung „Pflanzkartoffel aus dem Bergland“ und Kulinarische Reise mit den Genussspechten aus dem Wipptal (Buffet mit regionalen Köstlichkeiten)

Inklusivleistungen

  • 4 Übernachtungen/5 Tage (ÜN mit Frühstück oder FeWo)
  • geführte Wanderungen
  • Krapfen backen
  • Naturkosmetik
  • 2 Abendessen
  • Kräuterkunde
  • umfangreiches Rahmenprogramm

Freitag

  • Vormittag: 10 Uhr Krapfen oder Kiachl nach Originalrezept backen inkl. Verkostung zu Mittag
  • Nachmittag: 14 Uhr Einführung in das Thema „Naturkosmetik selbst gemacht“ auf Hanys Hofladen
  • Abend: 19 Uhr Abendessen im Gasthaus Kasern: „Schelfeler“ mit Bauernbutter, Buttermilch und regionalem Käse, Verkostung von Zirbenschnaps, musikalische Umrahmung

Samstag

  • Vormittag: 10 Uhr Bergkräuterkunde oder Beeren sammeln und einkochen (Schlechtwetterprogramm: Butter schlägeln oder Brot backen)
  • Nachmittag: 14 Uhr Almwanderung zu den Tiroler Grauvieh Ochsen
  • Abend: optional (nicht im Preis inbegriffen): Abendessen beim Gasthaus Olpererblick mit der Möglichkeit Grauvieh Spezialitäten zu verkosten

Sonntag

Witterungsbedingte Programmänderungen vorbehalten!

Preise für das gesamte Programm inkl. Unterkunft (ohne optionale Teile, Getränke sind nicht inkludiert):

Unterkunft auf einem Bauernhof im Schmirntal:
im Doppelzimmer mit Fließwasser/Etagendusche, Ü/F € 248,— pro Pers.
im Doppelzimmer mit DU/WC, Ü/F € 260,— pro Pers.
in einer Ferienwohnung, Selbstversorgung (ab 2 Pers. buchbar) € 240,— pro Pers.
EZ-Zuschlag: € 28,—
Buchungslink: https://www.wipptal.at/schule-der-alm/aktiv-am-bergbauernhof/


Sind Sie Mitglied des ÖAV, DAV, AVS, CAI oder PZS?

Bitte mindestens eines von beiden angeben (Telefon, E-Mail) ...




Berghotel Sanví - Bergsteigerdorf Lungiarü

Herbstluft Special

Genießen Sie die Ruhe der Dolomiten, fernab von Hektik und Stress, einfach ankommen, abschalten und durchatmen.

Das Angebot ist gültig vom 31. August bis 15. September 2019.

  • 4 Übernachtungen zum Preis von 3 bei Anreise Sonntag
  • 7 Übernachtungen zum Preis von 6 bei Anreise Samstag/Sonntag

Verbringen Sie goldene Herbsttage, genießen Sie das liebevoll zubereitete Essen im Berghotel Sanví und lassen Sie sich von den Farben der Natur verzaubern.

Inklusivleistungen

  • Sehr gemütliche und neu eingerichtete Doppelzimmer mit Balkon und ein voll ausgestattetes Badezimmer mit, Dusche, WC, Bidet und flauschige Bademäntel. TV und freie WIFI Verbindung sind im Zimmer auch vorhanden. Einzelzimmer gegen Aufpreis möglich.
  • Reichhaltiges Frühstücksbuffet und Abends 3- bis 4-Gänge-Menüs nach Wahl mit regionalen Spezialitäten und Salatbuffet
  • Bergsteigertisch mit Wanderkarten und Wanderbücher, wo Sie zahlreiche Tipps und Tricks für die Planung Ihrer Touren in den Bergen entnehmen können. Natürlich beraten wir Sie auch gerne, sodass Ihre Urlaubstage bestens organisiert sind
  • Mini Wellnessbereich mit Sauna, Infrarotkabine und Ruheraum
  • Für mehrere Infos siehe www.hotelsanvi.it

Angebot gültig für die Zimmer der Kategorien “Wiesenglück” und “Bergblick”.


Sind Sie Mitglied des ÖAV, DAV, AVS, CAI oder PZS?

Bitte mindestens eines von beiden angeben (Telefon, E-Mail) ...




Gästehaus Ortner, Lesachtal

Übernachtung mit Frühstück oder Halbpension, Lunchpaket und Tee vom Buffet, einmal Kaffee und Kuchen, geführte Kräuterwanderung mit Verkostung, geführte Mühlenwanderung mit Klosterkräutergartenführung,einmal Lesachtaler Kulinarik-Abend, Einführungsabend in die eigene Schnapsbrennerei mit Verkostung unserer prämierten Edelbrände und eine geführte Wanderung mit einem geprüften Wanderführer.

  • 6 x ÜN mit Frühstück oder Halbpension
  • geführte Kräuterwanderung
  • geführte Mühlenwanderung
  • geführte Wanderung
  • Lesachtaler Kulinarik-Abend
  • Einführung Schnapsbrennen

Angebotszeitraum:
9. September – 7. Oktober 2019

Preis:
ab € 260 mit Frühstück
ab € 330 mit Halbpension
(zzgl. Orts- und Nächtigungstaxe)

Gästehaus Ortner
Adelheid Ortner
Liesing 8,
A-9653 Lesachtal

Tel.: +43 (0)4716 303


Sind Sie Mitglied des ÖAV, DAV, AVS, CAI oder PZS?

Bitte mindestens eines von beiden angeben (Telefon, E-Mail) ...




Villgratental

Von Juli bis Ende September werden Gäste im Villgratental einmal pro Woche auf einer der 5 Etappen der Herz-Ass Runde begleitet. Außerdem werden den Sommer über ge­führ­te Wander­wochen geboten. Den Abschluss des Villgrater Wandersommers bildet das Herz-Ass Wanderclosing.

Den Rahmen für dieses Wanderabenteuer bilden das Hochgebirgstal Villgratental in den Ostalpen, die Gipfel und Grate der Villgrater Berge. Diese umschließen die beiden Berg­steiger­dörfer Außer- und Innervillgraten in Herzform und präsentieren sich im Angesicht der majestätischen Gipfel von großen Berg­persönlichkeiten wie dem Großglockner im Norden und den Drei Zinnen der Sextener Dolomiten im Süden bis hin zu den Lienzer Dolomiten. Ein unendlicher Blick nach Westen, weit über die vom ewigen Eis bedeckten Zillertaler Alpen hinaus und nach Osten, weit über die Kärntner Berggipfel der Hohen Tauern hinweg, schlägt den Wanderer in seinen Bann.

  • Donnerstag, 26. September bis Sonntag, 29. September 2019
  • Preis: ab 235 Euro
  • Weitere Infos und Buchungsmöglichkeiten bei leisespuren.at

Inklusivleistungen:

  • 2 geführte Bergwanderungen
  • 3 Übernachtungen je nach Wahl der Unterkunft: Fewo bis 3-Sterne Hotel
  • 3 mal Abendessen
  • 2 mal Lunchpaket
  • Rahmenprogramm
  • Mietfahrzeug(e) bzw. Shutteldienste vor Ort
  • Begleitung und Führung durch lokalen staatlich gepr. Wanderführer
  • Goodiepackage

Das Programm

Donnerstag 26. September: Anreise

  • Individuelle Anreise in das Villgratental zur jeweiligen Unterkunft.
  • 18.30 Transfer zum Begrüßungsabend in der Badl Alm, Kalkstein
  • 19.00 Begrüßungsabend, Programmvorstellung und Präsentation des Wanderweges Herz-Ass Villgratental.
  • Gemeinsames Abendessen mit Villgrater Schmankerlbuffet

Freitag 27. September: Herz-Ass-Runde Etappe 1

  • 8.30 Uhr Transfer zum Wanderstart in Außervillgraten
  • 9.00 Uhr Geführte Bergwanderung Herz-Ass Villgratental Etappe 1 „Almenweg zur Herrgottslärche“. Über 9 Almen geht es hinauf auf luftige Höhen – von Außervillgraten bis zur Reiterstube im Winkeltal. Es ist eine mittelschwere Wanderung. Die Gehzeit beträg 8 Stunden. Der Trumpf für Geübte ist das Sommerwandköpfl mit 2.500 Meter.
  • 17.30 Uhr Rücktransfer nach Außervillgraten zum gemeinsamen Abendessen im Gasthof Perfler
  • 20.00 Uhr Rücktransfer Außer-/Innervillgraten zu den Quartieren

Samstag 28. September: Herz-Ass-Runde Etappe 4

  • 8.30 Uhr Transfer zum Wanderstart Unterstalleralm / Innervillgraten
  • 9.00 Uhr Geführte Bergwanderung Herz-Ass Villgratental Etappe 4 „Über die Jöcher“. Auf den Spuren von Schmugglern und Hirten. Die Tour führt von der Unterstaller Alm bis nach Kalkstein. Es ist eine mittelschwere Wanderung mit einer Gehzeit von 6 Stunden. Der Trumpf für Geübte ist die Riepenspitze mit 2.774 Meter.
  • 16.30 Uhr Rücktransfer zu den Unterkünften
  • 18.30 Uhr Transfer zum Abendessen in der Thurntaler Rast (2.000 m) mit Hüttenabend

Sonntag 29. September
Individuelle Heimreise bzw. Verlängerung auf Anftrage.

Wir weisen darauf hin, dass uns diese Urlaubsangebote und Pauschalen von verschiedenen Partnern und Veranstaltern bekannt gegeben wurden. Eine Haftung für die vorgestellten Angebote kann von uns daher nicht übernommen werden. Die Buchung erfolgt ausschließlich über die im jeweiligen Angebot angeführte Kontaktadresse. Druck- und Satzfehler vorbehalten.