Besuch der tausenjährigen Eibe

Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal

Das Wildnisgebiet Dürrenstein-Lassingtal ist das bisher einzige von der Welt­natur­schutz­organisation IUCN anerkannte Wildnisgebiet im deutschsprachigen Raum. Damit wurde dieses Schutzgebiet in die höchste Schutzkategorie eingestuft. Es bewahrt den größten Urwaldrest des Alpenbogens. Seit 2021 umfasst es eine Fläche von 7.000 ha.

Diese anspruchsvolle Bergwanderung im West­teil des Wildnis­gebiets führt auf einem alten Jägersteig steil hinauf und entlang eines Rückens, der unvergleichliche Ausblicke auf die Südwestseite des 1.878 m hohen Dürren­steins bietet.

Auf dieser vielfältigen Wanderung durch Natur­wälder wird ein kleiner Streifen Fichten­mono­kultur gequert, ein Relikt aus der forst­lichen Nutzung in der Vergangenheit. Ein­zel­ne Eiben, die lange Zeit als „Schädlinge“ be­kämpft wurden, und alte Eiben-Stöcke wei­sen auf eine ehemals viel größere Ver­brei­tung dieser Baum­art hin. Höhepunkt bildet eine mehr als 1.000 Jahre alte Eibe.

  • Mittwoch, 6. Juli 2022
  • 9.15 Uhr Treffpunkt: Haus der Wildnis in Lunz am See
    Leitung: Mitarbeiter der Schutzgebietsverwaltung
  • Dauer: ganztätige Tour 6 bis 8 Stunden
  • 400 Hm, Distanz 6 km
  • Anspruchsvolle Tour: Ein hohes Maß an Trittsicherheit in steilem Gelände ist erforderlich. Gute Kondition
  • Kosten: € 35, ermäßigt € 20
  • Anmeldung nur online …

Während dieser Exkursion werden die Bedeutung und die Ziele eines von der IUCN anerkannten Wildnisgebiets erklärt. Ebenso stellen wir die charakteristischen Lebens­räume und die biologischen Zusammenhänge dieses einmaligen Schutz­gebietes vor.

Ausrüstung: