Bergsteigerdorf hautnah

Verborgene Naturschätze in den Bergsteigerdörfern Lunz am See und Gschnitztal entdecken

Was Bergsteigerdörfer auszeichnet: eindrucksvolle Landschaft mit zahlreichen Möglichkeiten für Bergsportler, kleine Strukturen und Authentizität. Auch im Natur- und Landschaftsschutz sind sie aktiv. Lunz am See und das Gschnitztal laden Sie ein, all dies vor Ort hautnah zu erleben.

Lunz am See hautnah

Alles original: unberührte Wildnis und der einzige natürliche See Niederösterreichs

16. – 19. September 2021

Das Bergsteigerdorf Lunz am See liegt inmitten der Ybbstaler Alpen im südwestlichen Niederösterreich und zieht zu jeder Jahreszeit Gäste magisch an. Warum das so ist, verrät bereits sein Name – der Lunzer See ist als einziger natürlicher See Niederösterreichs bekannt und allseits beliebt. Zahlreiche Aktivitäten wie Bootfahren, Schwimmen und Stand Up Paddeln können am und im Wasser erlebt werden. Hoch über dem Lunzer See thront der Scheiblingstein – einer von vielen Gipfeln, durch den sich Lunz am See den Titel „Bergsteigerdorf“ mehr als verdient. Von zweistündigen Spaziergängen bis Ganztagestouren, von familienfreundlichen bis hochalpinen Wanderungen – all das kann von den Wanderstartpunkten in Lunz am See erlebt werden.

Auch das Wildnisgebiet Dürrenstein hat Lunz am See nachhaltig geprägt, befindet sich doch das neuerbaute „Haus der Wildnis“ direkt im Ortszentrum. Es fungiert als Weltnaturerbe-Zentrum und vereint Forschung, Tourismusinformation, Ausstellung und Kulinarik. Während einer Wanderung im UNESCO Weltnaturerbe erfahren die Teilnehmer von Bergsteigerdörfer hautnah, was das Wildnisgebiet Dürrenstein so einzigartig macht. Wildnis und Bergluft einatmen und in glasklares Bergwasser eintauchen – das und noch viel mehr erwartet Sie im Bergsteigerdorf Lunz am See!

Inklusivleistungen

  • 3 Übernachtungen inkl. Halbpension und Lunchpaket
  • Teilnahme am Tourenprogramm und Transfer

Kosten:
ab € 290 pro Person
(je nach Zimmerkategorie)

Infos und Buchung:
TV Ybbstaler Alpen
+43/7484/93049 oder
info@ybbstaler-alpen.at
www.ybbstaler-alpen.at

Programm (Änderungen vorbehalten)

Donnerstag:
Die Anreise erfolgt entspannt mit dem Zug bis nach Scheibbs und von dort mit der Buslinie 655 weiter bis nach Lunz am See. Die offizielle Begrüßung durch Gemeindevertreter erfolgt um 14 Uhr auf der Seebühne. Bei einer anschließenden Rundfahrt am Lunzer See wird die eine oder andere Geschichte vom Bootsführer erzählt.

Freitag:
Am Freitag steht die Drei-Seen-Tour am Programm. Dabei geht es vom Lunzer See weiter auf den Mitter- und den spektakulären Obersee. Jene, die es gemütlich angehen wollen, verweilen hier und kehren wieder um. Wer noch nicht genug hat, kann ein paar weitere Höhenmeter auf die Herrenalm aufsteigen oder die Besteigung des Dürrenstein-Gipfels auf 1.878 m in Angriff nehmen. Der Abstieg erfolgt über die Ybbstalerhütte ins Steinbachtal, wo bereits ein Taxi für den Transfer zurück in die Unterkunft wartet.

Samstag:
Am dritten Tag in Lunz am See ist ein besonderes Highlight geplant: eine Führung im Wildnisgebiet Dürrenstein. Da der Schutz des sensiblen Lebensraums höchste Priorität hat, sind die Exkursionen stark reglementiert und nur mit einem Ranger möglich. Die Teilnehmer machen sich gemeinsam mit einem Naturvermittler auf in unberührte Wildnis, wo die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt des Urwaldes erkundet wird.

Sonntag:
Am Abreisetag dürfen sich die Beine erholen, für die fünf Sinne gibt es beim Besuch im 2021 neu eröffneten Haus der Wildnis in der Ausstellung keine Pause.
Am Sonntagnachmittag bzw. in programmfreier Zeit kann noch einiges in und rund um Lunz am See entdeckt werden. Direkt am Lunzer See können die Gäste Stand Up Paddeln, Tretbootfahren oder einen Sprung ins kühle Nass wagen. Im Nachbarort Göstling/Ybbs kann die Erlebniswelt Mendlingtal oder das Hochmoor Leckermoos erkundet werden. Als Schlechtwetterprogramm eignet sich ein Besuch im Ybbstaler Solebad in Göstling/Ybbs oder eine Bierverkostung im Erzbäu am Grubberg in der Gemeinde Gaming.

Gschnitztal hautnah

Verborgene Winteridylle in den Stubaier Alpen

10. bis 13. Februar 2022

Das Bergsteigerdorf Gschnitztal mit den Orten Trins und Gschnitz liegt im Wipptal südlich von Innsbruck und erstreckt sich über 20 km nach Westen in die Stubaier Alpen. Das idyllische Bergtal hat seinen ursprünglichen Charakter erhalten und punktet vor allem mit Landschaftsschutzgebieten, außergewöhnlicher Biodiversität und landschaftlichen Kleinoden sowie einem breiten Angebot für Alpintouristen.

Im Winter besticht das Gschnitztal vor allem mit einem umfassenden Langlaufangebot mit 38 km Skating und klassischen Loipen. Bereits seit 50 Jahren wird durch das Tal eine Loipe gespurt und seit 1984 wurde der Gschnitztal-Loipe ohne Unterbrechung das Loipengütesiegel des Landes Tirol verliehen. Aber nicht nur Langläufer, sondern auch Skitourengeher kommen im Gschnitztal mit mehreren mittleren bis anspruchsvollen Tourenmöglichkeiten auf ihre Kosten. Besonders im Frühjahr locken herrliche, allerdings anspruchsvolle, Firntouren beispielsweise auf den markanten Habicht (3.278 m) oder den Gschnitzer Tribulaun (2.946 m). Einfachere Skitouren und Schneeschuhwanderungen sind vor allem im vorderen Teil des Tales eine tolle Möglichkeit die Winteridylle am Berg zu erleben. Und für Genießer gibt es am Talboden und im sonnigen Trins mehrere geräumte Premium Winterwanderwege, die zu gemütlichen Wanderungen einladen. Nur eines sucht man in diesem Tiroler Tal vergebens: Hier gibt es kein Skigebiet – nur einen Dorflift in Trins, der mit Rutschhügel und Eislaufplatz ein perfekter Familientreffpunkt ist.
Im Rahmen von Bergsteigerdorf hautnah bringen wir Ihnen die verborgene Winteridylle im Gschnitztal beim Schneeschuhwandern und Skitourengehen näher und wenn Sie neugierig sind, können Sie sich beim Langlaufkurs auf Skiern in die Gschnitztal-Loipe wagen. Lernen Sie die ruhige Seite der Stubaier Alpen kennen, die Winter wie Sommer einen Besuch wert ist!

Inkludierte Leistungen:

  • 3 Übernachtungen inkl. HP im Hotel und inkl. Frühstück in der Pension
  • gemeinsames Abendessen und Transfer am Anreisetag
  • Teilnahme am Tourenprogramm/ Langlaufkurs
  • Fahrkarte für öffentliches Verkehrsmittel mit der Gästekarte
  • Verleih von Schneeschuhen und Wanderstöcken

Die Langlaufausrüstung kann vor Ort gegen Gebühr ausgeliehen werden. Skitourenausrüstung ist von jedem Teilnehmer selbst mitzubringen. Sicherheitsset (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde) für alle Teilnehmer zwingend erforderlich.

Info und Buchung:
Tourismusverband Wipptal
Judith Hammer
Tel.: +43 5272 6270 17
j.hammer@wipptal.at
www.wipptal.at

Donnerstag:
Anreise mit Bahn und Bus (ab Innsbruck/Brenner kostenlos mit Anreisevoucher) oder mit dem PKW ins Bergsteigerdorf Gschnitztal und Check-In im Bergsteigerdorf-Partnerbetrieb.
Nachmittag: Bei einem historischer Dorfspaziergang rund um Trins oder einem Spaziergang mit den Alpakas in Gschnitz bekommen Sie einen ersten Eindruck vom Bergsteigerdorf. Gehzeit: 1-2 Stunden. Am Abend ab 19 Uhr gemütliches Abendessen, offizielle Begrüßung und Vorstellung des Programms der nächsten Tage. Anschließend Transfer zurück in die Unterkunft.

Freitag:
Frühstück in den Unterkünften
Wahlweise Langlaufkurs für Anfänger mit Ausrüstungscheck, Techniktraining und ersten Laufmetern in der Übungsloipe oder Schneeschuhwanderung zur Trunaalm (1.914 m) durch den verschneiten Wald bis zu den Mähdern (Treffpunkt: Liftstüberl Trins, Aufstieg: ca. 3 h, 720 HM). Zurück in der Unterkunft mit Zeit für Entspannung oder Wellness und anschließend Abendessen mit regionaler Küche (je nach Kategorie).

Samstag:
Frühstück in den Unterkünften
Wahlweise Langlaufkurs für leicht Fortgeschrittene mit Techniktraining und Langlaufen entlang der Gschnitztal-Loipe (Treffpunkt: Gschnitz Gasthaus Feuerstein) oder Skitour auf den Padasterkogel (2.301 m) durch reizvolles zumeist offenes Gelände auf der Sonnenseite (Treffpunkt: Trins Waldfest, Aufstieg: 3,5 h, 1.020 HM).

Sonntag:
Frühstück in den Unterkünften
Gemütliche Winterwanderung gemeinsam mit der Schutzgebietsbetreuung (je nach Schneelage zum Teil mit Schneeschuhen) in Richtung Adlerblick mit interessanten Infos über das Landschaftsschutzgebiet im Gschnitztal. (Treffpunkt: Trins Gemeindeamt, Gehzeit: 2 – 3 h, 350 HM)