Einzigartige Pflanzen im Nationalpark Gesäuse

Der Nationalpark Gesäuse ist neben den Ennstaler Alpen ein Zentrum endemischer Arten in Österreich. Im Gesäuse gibt es über 130 endemische Arten und zahlreiche sehr seltene Arten. Allein über 30 pflanzliche Endemiten finden sich im Nationalpark. Also Pflanzenarten, die nur regional verbreitet sind. Zu diesen zählt zum Beispiel die „Zier­liche Federnelke“. Das Thema Endemiten ist ein Schwerpunkt in der Forschung im National­park.

Im Rahmen einer halbtägigen Wanderung machen Sie sich mit dem Botaniker Heli Kammerer auf die Suche nach diesen Natur­juwelen.

Mindestens zehn sogenannter Endemiten werden Sie dabei finden und bestaunen können.

Die Wanderung führt durchs Haindlkar zur Haindlkarhütte. Nach kurzer Rast auf der Hütte führt die Exkursion weiter bis hinauf zur Gsengscharte. Dabei werden ver­schie­dene Lebensräume, vom dichten Fichten-Tannen-Buchenwald über Latschenge­büsche bis zu alpinen Matten, offenen Felsrasen und Schuttfluren. Dabei sind die Ökologie dieser Lebensräume, sowie die typischen Pflanzenarten Thema von Erläuterungen und Diskussionen.