Sonderausstellung „Salbei & Holler & Kranawittn“ im Müllner-Peter-Museum

Mit den heimischen Heil- und Schutzkräutern durch alle Krisenzeiten – von den Kelten, zur Zeit des Müllner Peter, bis heute.

Mit der kleinen Sonderausstellung will der Museumsverein zeigen, welche Kräuter schon in früheren Zeiten wesentlich intensiver zur Vermeidung von Krankheiten und zur Heilung verwendet wurden. So ist es mittlerweile wissenschaftlich belegt, dass ein Ausräuchern mit Salbei einen Raum zu 90 % von Viren und Bakterien reinigt. Dies und vieles andere alte Wissen, kann uns auch in heutigen Krisen­zeiten äußerst behilflich sein.

  • Sonntag, 6. September 2020
  • 14 bis 17 Uhr
  • Müllner-Peter Museum in Sachrang, Schulstr. 3
  • Eintritt: 4 €, Kinder bis 14 Jahre in Begleitung Erwachsener frei
  • Veranstalter: Museumsverein Müllner-Peter von Sachrang e.V.
  • Weitere Informationen: Tourist Info Sachrang, Tel. +49 (0)8057 90 97 37

Bitte beachten sie unser Hygiene- und Sicherheitskonzept (Maskenpflicht, Abstand etc.).

Wichtig: Bitte betätigen sie die Klingel am Eingang zum Alten Schulhaus, um in das Museum eingelassen zu werden.

Die Ausstellung findet jeden Sonntag bis Ende Oktober statt.

Besonders stolz ist Sachrang auf den „Müllner- Peter“, bürgerlich Peter Hueber (1766–1843). Er war neben seiner Tätigkeit als Müller auch Musiker und Universalgelehrter – Heilkundler und Chirurg. Er verfügte über eine eigene Apotheke und beschäftigte sich mit Astronomie sowie Sprachforschung. In seinem Nachlass sind u.a. zwei umfangreiche Handschriften mit Heilrezepturen aus jener Zeit erhalten.

Bekannt wurde er durch Carl Oskar Renners erfolgreichen Roman „Der Müllner Peter von Sachrang“, den das Bayerische Fernsehen 1978 als Dreiteiler verfilmte. Diesem Umstand verdankt Sachrang eine gewisse Bekanntheit und das kleine Museum, in dem das Leben und die Zeit des Peter Hueber dargestellt werden. Wichtig ist der Müllner-Peter bis heute wegen seines musikalischen Schaffens: Er komponierte und sammelte viele Noten. In seiner Notensammlung fanden sich auch Stücke Mozarts und Hollers, deren Zeitgenosse er war. Dieser Notenschatz wurde zufällig in der Pfarrkirche entdeckt und wird als musikalisches Erbe bis heute gepflegt.

Musik von Weltniveau erklingt auch heute in Sachrang wenn das „Musik Forum Sachrang“ zu Konzerten einlädt. Der weltweit anerkannte Oboist Prof. Hansjörg Schellenberger und seine Frau, die Harfenistin Margit-Anna Süß, organisieren jährlich Meisterkurse für Oboe, Horn, Harfe und Gesang, die von Teilnehmern aus der ganzen Welt besucht werden. Auch die im Jahresverlauf stattfindenden Konzerte zeugen vom Können und Enthusiasmus der Schellenbergers in ihrer Wahlheimat Sachrang.