Natur kennt keine Grenzen - geführte Wanderung

Am hisorischen Granzübergang zwischen Deutschland und Österreich, dem Hirschbichl, grenzt heute der Nationalpark Berchtesgaden an den Naturpark Weißbach.

Auf dieser Wanderung durch beide Natur­schutzgebiete erfahren Sie neben orts­typischen und kulturhistorischen Besonder­heiten, auch viel Wissenswertes über die Wichtigkeit der Lebensraumvernetzung für Fauna und Flora.

Die Route führt von der Bushaltestelle Bind­alm auf einfachen Wanderwegen zur Bind- und Litzlalm und zurück zum Hirschbichlpass.

  • Mittwoch, 19. August 2020
  • 10.15 bis 14.00 Uhr
  • Treffpunkt: Bushaltestelle Bindalm, Ramsau
  • Kosten: Ticket für Almerlebnisbus
  • Veranstalter: Naturpark Weißbach & Nationalpark­verwaltung Berchtesgaden
  • Online Anmeldung notwendig …

Anforderung: Durchschnittliche Kondition, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung

Schutz- und Hygienemaßnahmen bei Veranstaltungen im Rahmen des Wanderprogramms

  • Sollten Sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu COVID-19-Fällen gehabt haben oder leiden Sie derzeit an unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere, ist Ihnen eine Teilnahme an unseren Veranstaltungen untersagt. Bitte teilen Sie uns Ihre Absage rechtzeitig mit, damit Personen auf der Warteliste nachrücken können. Sollten Symptome erst während der Veranstaltung auftreten ist ein sofortiges Verlassen der Veranstaltung vorgeschrieben.
  • Desinfizieren oder waschen Sie Ihre Hände unmittelbar vor der Veranstaltung.
  • Halten Sie beim Warten am Treffpunkt die Abstandsregeln von mindestens 1,50 Meter zu Personen ein, die nicht Ihrem Hausstand angehören.
  • Aus Sicherheitsgründen werden in diesem Jahr alle unsere Veranstaltungen in kleineren Gruppen als sonst durchgeführt. Gegebenenfalls werden Sie am Treffpunkt von mehreren unserer Mitarbeiter erwartet und auf kleine Gruppen aufgeteilt.
  • Die Abstandsregelungen von mindestens 1,50 Metern sind während der gesamten Veranstaltung einzuhalten. Dies gilt auch gegenüber weiteren Besuchern des Schutzgebietes, die auf den Wegen unterwegs sind.
  • Bilden Sie an allen Standorten im Gelände, an denen es räumlich möglich ist, einen Halbkreis um den jeweiligen Exkursionsführer mit den vorgeschriebenen Abständen (siehe Abbildung), damit trotz Abstandsregeln jeder den Exkursionsführer gut sehen und hören kann. Sollte ein Halbkreis an manchen Stellen nicht möglich sein, halten Sie sich dennoch streng an die Abstandsregeln und nehmen Sie Rücksicht auf weitere Nationalparkbesucher, die nicht Ihrer Führung angehören.
  • Während der Veranstaltung ist es untersagt, Nahrungsmittel oder andere Gegenstände zwischen Teilnehmern, die nicht Ihrem Hausstand angehören, auszutauschen. Aus dem gleichen Grund verzichten unsere Exkursionsführer in diesem Jahr darauf, Anschauungsmaterial durch die Reihen zu geben oder andere Materialien wie z.B. Spektive gemeinschaftlich zu verwenden.
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase. Drehen Sie sich dabei von anderen Personen weg und halten Sie vor allem den benötigten Mindestabstand ein oder vergrößern Sie diesen in dem Fall.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz ist unbedingt mitzuführen und jederzeit bereitzuhalten, falls kurzzeitig der Mindestabstand aufgrund des Geländes nicht gewährleistet werden kann.
  • Eltern sind dafür verantwortlich, dass sich Ihre Kinder an die oben genannten Regeln halten.
  • Haben Sie bei Ihrer Anmeldung mehrere volljährige Personen Ihres Hausstandes mitangemeldet, sind sie verpflichtet, diese Regeln an die von Ihnen gemeldeten Personen weiterzugeben.

Bitte haben Sie Verständnis, dass mutwillige Verstöße gegen die Regeln einen Ausschluss von der Veranstaltung nach sich ziehen.

Aufgrund der bestehenden Einschränkungen und des damit verbundenen personellen Mehraufwands können in diesem Jahr leider weniger Personen geführt werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn wir Ihre Anmeldung ablehnen müssen, sobald die zulässigen Personengrenzen erreicht sind.