Lieferservice im Bergsteigerdorf Sachrang

In den letzten Wochen sind regionale Produzenten wie Landwirte und kleine Gewerbebetriebe, sowie Lebensmittelgeschäfte vermehrt ins Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung gekommen. Aus dem Bergsteigerdorf Sachrang hat uns dieser Bericht des Dorfladens erreicht, den wir gerne hier veröffentlichen!

“In den Medien (Anm.: des Chiemgaus) wird viel über den Zusammenhalt in Corona-Zeiten bezüglich der Einkaufs- und Liefermöglichkeiten berichtet.

Leider wird in diesen Beiträgen gern der wunderschöne Ortsteil Sachrang, das Bergsteigerdorf vergessen, dass in Verbindung mit sanftem Tourismus und Kulturangeboten ein Begriff ist. Auch bei der Aktion des Stammortes “Aschau hoit zamm” ist die Kommunikation ein bisschen stiefmütterlich und nur auf den Hauptort Aschau fixiert.

Zum Service des Sachranger Dorfladens gehört schon immer der Lieferservice. In diesen Zeiten bewerben wir seit Anfang März den Lieferservice im erweiterten Ortsgebiet verstärkt und bitten besonders ältere Bewohner daheim zu bleiben. Der Service wird täglich kostenfrei angeboten und die Kunden können je nach Möglichkeit die Waren per Überweisung bezahlen oder bar. Dieses Angebot wird gern angenommen. Manche Kunden bestellen die Waren und holen selbst ab, um längere Aufenthalte im Laden zu vermeiden, das ist natürlich möglich.

Zu erwähnen ist auch die große Bereitschaft der Sachranger Bürger uns bei der Lieferung und Abholung von Waren zu unterstützen. Das nehmen wir sehr gern an.

In diesen außergewöhnlichen Zeiten ist die Beschaffung der Waren nicht immer leicht. Mancher Lieferweg ist nur mit Umwegen zu befahren. Die Geschäftsführerin Frau Kerstin Schwerdtfeger wendet viel Zeit und Ideen auf, um alle Wünsche zu erfüllen.

Der Grenzübergang Sachrang nach Tirol ist komplett geschlossen. Hier gibt es keine Möglichkeit der Durchfahrt per Sondergenehmigung. Davon sind Berufspendler stark betroffen und die Lieferwege im Verbund „Region in Aktion“, ebenso wie Lieferanten, die ihre Tour über Tirol nach Sachrang durchführen. Damit müssen wir zum Beispiel die Waren unseres Biolieferanten wöchentlich aus der Nähe von Wasserburg selbst abholen. Und für einige Wochen erhielt der Laden keine Zeitungen vom Verlagshaus OVB in Rosenheim zum Verkauf, weil die Tour des Lieferanten über Österreich führte.

Das Sortiment des Dorfladens besteht aus Waren des täglichen Bedarfs. Getränke, Haushaltswaren, Hygieneartikel, Tierfutter, konventionelle Lebensmittel, Obst/Gemüse, regionale Frischwaren und ein großes Biosortiment und vieles mehr. In Verbindung unseres Grenzenlos-Angebots der „Region in Aktion“ führen wir ständig regionale und hochwertige Produkte der Sennerei Hatzenstädt, vom Hinterschachnerhof und Mittertrey vom Niederndorferberg und freitags Brot vom Simmerlhof in Sachrang. Die Waren aus Tirol werden über den „kleinen Dienstweg“ an der geschlossenen Grenze übergeben – ganz legal.
Fleischwaren der Metzgerei Angermann aus Aschau können für den Folgetag bestellt werden. Bäckerei Bachhuber beliefert uns zuverlässig jeden Tag. Auch hier sind Sonderwünsche bis 18 Uhr für den Folgetag bestellbar. Mehle aus der Ramslmühle und sogar die ersten Frühjahrsblumen und Blumenerde sind zu haben.

Unser Wahlspruch “Was wir nicht haben, braucht man nicht” ist nicht nur humorvoll gemeint, sondern passt in die derzeitige Situation. In Sachrang muss niemand verzichten oder gar Hunger leiden. Zusätzlich bestellen wir für unsere Kunden jeden erhältlichen Artikel.

Uns fehlen hier in Sachrang jetzt und in den nächsten Wochen die Wanderer, die das Bergsteigerdorf für Urlaube oder als Pausenstation während der Wanderrunden so gern besuchen. Dafür sind vielen Familien zuhause und betreuen die Kinder und machen Homeoffice und auch einige Zweitwohnungsbesitzer sind jetzt länger hier. Damit ist Sachrang in diesen Zeiten ein kleines Paradies und unter Beachtung der Schutzmaßnahmen soll es so bleiben!

Nicht vergessen sollten wir, dass das Hotel zur Post mit seinen köstlichen italienischen Gerichten mittags und abends außer Haus verkauft. Und wer nicht abholen kann, wird im Zuge unseres Lieferservices mit seiner Lieblingspizza beliefert.

So halten wir hier in Sachrang zusammen, wie bereits während der intensiven Schneefälle Anfang letzten Jahres.”

Ursula Havel, Sachranger Dorfladen