Auf den Spuren von Konrad Lorenz

Graugänse und Co. an der Forschungsstelle Grünau

Der Besuch der Konrad Lorenz-Forschungs­stelle in Grünau bietet Einblicke in die heu­tige Verhaltensforschung an Vogelarten mit modernen Mitteln. Aber auch die Almtaler Geschichte kommt bei dieser Exkursion nicht zu kurz.

Die Forschungsstelle wurde 1973 vom Nobel­preisträger Konrad Lorenz gegründet. Die freifliegenden Graugänse, Kolkraben und Waldrappe sind die wichtigsten Forschungs­modelle und können während der Führung direkt vor Ort beobachtet werden.

Es wird untersucht, wie Individuen in sozialen Gruppen zusammenleben, welche Kosten und Vorteile involviert sind und welche Rolle Persönlichkeit, Stress-Management, Hormone und der soziale Rang spielen. Auch wie individuelles Verhalten und das Wissen der Tiergruppe zusammenhängen und wie Traditionen gebildet werden wird erforscht.

Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte, die Bedeutung und die aktuellen Forschungs-Schwerpunkte, schlüpfen die Teilnehmer selbst in die Rolle der Wissenschaftler.

Dieses Naturschauspiel ermöglicht für Kinder und Erwachsene eine naturwissen­schaftliche Begegnung mit der Graugänseschar der Konrad Lorenz Forschungsstelle. Fachlich fundiert und für Kinder spielerisch aufbereitet werden die Grundlagen für die langfristige Forschung an Graugänsen erklärt und gemeinsam angewendet. Den Teilnehmern wird nicht nur ein Blick in die Welt der Grundlagenforschung geboten, sondern auch die Möglichkeit für ein paar Stunden selber als Forscher zu arbeiten.