Geführte Wanderung von Kartisch zum Obstanser See (2.304 m)

Themenwanderung „Almwirtschaft“

Bei mäßiger Steigung führt die Wanderung vom Wasserfall beherrschten, steil­wandigen Talschluss des Winklertals, über einen durch lotrechte Wände führenden Felsenweg zur Prinz Heinrich-Kapelle in 1.962 Meter Höhe. Danach wird der Obstanser Wiesenboden überquert und nach einem weiteren Aufstieg das Ziel Obstanser See erreicht.

Mit dieser Wanderung erleben Sie eine jahr­hundertealte Tradition der alpinen Landwirt­schaft im Tiroler Gailtal.

Die Menschen haben im Laufe der Zeit kluge Strategien entwickelt, wie mit den nur relativ begrenzt vorhandenen natürlichen Ressour­cen nachhaltig eine Lebensgrundlage erwirt­schaftet werden kann. Die Viehhaltung spielt dabei, damals wie heute, eine zentrale Rolle, da Kühe, Ziegen und Schafe auch noch Wei­den in der Landschaft sinnvoll verwerten können, welche für den Menschen mit unge­nießbaren Gräsern und Kräutern bewachsen sind.

Diese Fähigkeit ist besonders dann nützlich, wenn, wie im Tiroler Gailtal, ein Großteil des Gebiets aus teils steilen, alpinen Grasflächen besteht, wie dies zum Beispiel um den Obstanser See der Fall ist.

  • Donnerstag, 15. August 2019
  • 8 Uhr bis 13 Uhr
  • Treffpunkt: Sprtanlagen Winklertal bei Kartitsch
  • Schwierigkeit: anspruchsvoll (schwarz)
  • ca. 900 Höhenmeter
  • Wanderführer: Jan Salcher
  • kostenlose Tour des TVB Lesachtal, aber Kosten für das Wandertaxi
  • Anmeldung bis 15 Uhr am Vortag im Tourismusbüro: Tel. +43 (0)4716 242 12, info@lesachtal.com

Die regelmäßige Beweidung wiederum garantiert, dass diese reizvollen und arten­reichen Almwiesen nicht mit Büschen und Wald zuwachsen und so als Nahrungs­quelle wieder verschwinden.

Der jährliche Auftrieb der Weidetiere auf die Almen folgt seit Generationen dem Rhythmus der Natur. Die Zeitpunkte für Auf- und Abtrieb müssen mit Bedacht gewählt werden, um das Vieh weder einem Kälteeinbruch auszusetzen, noch wertvolle Tage des Almsommers zu verschenken. Denn die Sommer im Gebirge sind kurz. Altes Wissen im Tal, von Generation zu Generation weitergegeben, ist die Garantie dafür, die Zeichen in der Natur für die Bestimmung des perfekten Zeitpunkts zu erkennen.

Einmal oben angekommen, verbringen die Tiere unter den wachsamen Augen des Hirten einen Sommer in und mit der freien Natur. Ein wahrer Kenner des Gebiets führt Sie zu einem Besuch der Weidetiere auf der Alm und zeigt Ihnen die Almlandschaft in Obstans, wie die Beweidung auch heute noch hier für die Freihaltung blühender Almwiesen sorgt.

Die Teilnehmerzahl für diese Wanderung ist begrenzt. Deshalb kann eine rechtzeitige Anmeldung nützlich sein.