Geführte Wanderung über die Stuckseen zur Filmoor-Standschützenhütte

Themenwanderung „Bergmahd“

Die Wanderung mit Wanderführer Jan führt über das Leitnertal, vorbei an den Stuckenseen hinauf zur Filmoorhütte in 2.350 Meter Höhe. Der Abstieg erfolgt über das Schöntal hinunter zum Ausgangspunkt. Eine Wanderung mit Taxi-Transfer.

Die Wanderung durch „die Stucken“ zur Fil­moorhütte führt, ausgehend vom Tiroler Gailtal mit seinen Höfen, auf den Spuren der Bergbauern hoch hinauf in das Offenland im Gebirge – in die Bergmähder.

Um das Futterangebot, das aus dem Heu der Wiesen unten im Tal gewonnen wird, auf­zu­bessern, werden damals wie heute, mit altem Wissen und in einem Gleichgewicht mit der Natur, auch diese abgelegenen Lagen für die Heuernte (Bergmahd) genutzt.

Die Bergmähder sind die höchstgelegenen gemähten Wiesen im Tiroler Gailtal. Hier erfolgt, meist in Handarbeit, einmal im Jahr die Heuernte.

  • Donnerstag, 25. Juii 2019
  • 8 Uhr bis 14 Uhr
  • Treffpunkt: in Leiten bei der Kapelle
  • Schwierigkeit: anspruchsvoll (schwarz)
  • ca. 950 Höhenmeter
  • Wanderführer: Jan Salcher
  • kostenlose Tour des TVB Lesachtal, aber Kosten für das Wandertaxi
  • Anmeldung bis 15 Uhr am Vortag im Tourismusbüro: Tel. +43 (0)4716 242 12, info@lesachtal.com

Nur eine kleinstflächig angepasste, kluge Bewirtschaftung ohne großen Maschinen­einsatz kann auch die feinen Unterschiede in der natürlichen Grundlage der alpinen Kulturlandschaft bestmöglich und nachhaltig nutzen.

Durch diese jahrhundertealte Bewirtschaftungsform entstanden faszinierend arten- und blumenreiche Flächen, die einerseits qualitätvolles Bergheu produzieren und andererseits zu einer unglaublichen Artenvielfalt beitragen. Da die Bergmahd sehr arbeitsintensiv und kaum mechanisierbar ist, gibt es nur mehr wenige Bereiche in den Alpen, wo sie nach wie vor in solchem Umfang betrieben wird.

Besuchen Sie mit Jan die Bergmähder im Tiroler Gailtal und erleben Sie, wie durch Handarbeit um die Stuckenseen artenreiche, blühende Bergwiesen fortbestehen und gepflegt werden.