Blaser (2.241 m)

Einfache Skitour mit grandiosem Ausblick

Ausgangspunk ist der Parkplatz Leiten in Trins oberhalb der Kirche (gebühren­pflichtig).

Vom Parkplatz folgt man dem Sommerweg zur Blaserhütte, auf 1.500 m und 1.800 m quert man einen Wirtschaftsweg, bleibt aber auf dem markierten Weg bis zu einem Heustadel. An diesem rechts vorbei zur Blaserhütte (2.180 m), dann noch ca. 100 Hm bis zum Gipfel.

  • Anforderung: leicht
  • Höhenunterschied: 1.000 m
  • Aufstiegszeit: ca. 3 Stunden
  • Günstigste Zeit: November bis April bei guter Schneelage

Padasterkogel (2.301 m)

Skitour in landschaftlich reizvollem Gebiet

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Leiten in Trins oberhalb der Kirche (gebühren­pflichtig)

Vom Parkplatz der Forststraße entlang den Wegweisern Richtung Padasterjochhaus folgen. Nach ca. 20 Minuten öffnet sich das Gelände. Am Ende des Talbodens links haltend entlang des Sommerwegs vom Padasterjochhaus weiter aufsteigen bis zur Waldgrenze. Dann über schön kupiertes Gelände zum Gipfel.

  • Anforderung: leicht bis mittel
  • Höhenunterschied: 1.020 m
  • Aufstiegszeit: ca. 3,5 Stunden
  • Günstigste Zeit: November bis April bei guter Schneelage

Aperer Feuerstein (2.968 m)

Frühjahrstour/ Firntour

Die Tour mit besonderem Blick zum Zuckerhütl, Becherhaus, Freiger, Stubaier Alpen und Ötztaler Alpen. Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Gasthof Feuerstein in Gschnitz.

Beschreibung: Weg Nr. 63 zur Laponesalm auf 1.472 m (ca. 45 min). Von der Laponesalm Richtung Simming­see zur Bremer Hütte (2.411 m) auf Weg Nr. 102 (Einstieg links vom Forst­weg).
Von der Bremer Hütte Richtung Simming­jöchl (2.754 m) über den Feuersteinferner zum Gipfel.

  • Anforderung: schwer – verlangt sehr gute Kondition
  • Höhenunterschied: 1.686 m
  • Aufstiegszeit: ca. 6 Stunden
  • Günstigste Zeit: Ende April bis Ende Juni

Die Tour kann auch in 2 Tagen gemacht werden. Dies ist mit Übernachtung im Winterquartier der Bremer Hütte möglich.

Serles (2.717 m)

Mittel bis schwere Skitour mit herrlichem Ausblick

Diese Tour bietet einen herrlichen Ausblick zu den Zillertaler Alpen, den Stubaier Alpen, nach Innsbruck mit der Nordkette und ins Gschnitztal.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Leiten in Trins oberhalb der Kirche (gebührenpflichtig).

Vom Parkplatz auf Weg Nr. 122 Richtung Padasterjochhaus; Abzweigung zum Weg Nr. 53 Richtung Kalbenjoch (Trinser Joch); vom Kalbenjoch (Weg Nr. 8A) bis zum Serlesjöchl (2.384 m) und hinauf zum Gipfel.

  • Anforderung: mittel bis schwer
  • Höhenunterschied: 1.503 m
  • Aufstiegszeit: ca. 4 Stunden
  • Günstigste Zeit: Februar bis Ende April

Kesselspitze (2.728 m)

Skitour mit herrlicher Blick in die Zillertaler Alpen und zum höchsten Berg des Gschnitztals, dem Habicht mit 3.277 m

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Leiten in Trins oberhalb der Kirche (gebühren­pflichtig)

Beschreibung: Vom Weiderost Leiten auf dem Fahrweg Padasterjochhaus Nr. 122; Abzweigung zum Kalbenjoch (Trinser Joch) Nr. 53 – über die Valscherenmäder zur Kugelwand und bis zum Gipfel.

  • Anforderung: schwer
  • Höhenunterschied: 1.514 m
  • Aufstiegszeit: ca. 3–4 Stunden
  • Günstigste Zeit: Jänner – April

Weitere anspruchsvolle Touren vom Talende aus

Mehrere schwierige Touren (Aufstieg 5–6 h), bei denen es besonders gilt, die alpinen Gefahren zu beachten, befinden sich am Talende des Gschnitztals (Ausgangspunkt Gschnitz), z. B. Gschnitzer Tribulaun (2.946 m), Pflerscher Scharte (2.599 m), Hoher Zahn (2.924 m), Pflerscher Pinggl (2.767 m), Habicht (3.277 m).