Leonhardifahrt in Kreuth

In der ursprünglich gebliebenen Gemeinde Kreuth wird seit über 500 Jahren die Leonhardifahrt zu Ehren des Heiligen Leonhard durchgeführt.

Der Heilige Leonhard ist der Schutzpatron der Gefangenen und Stalltiere, besonders der Pferde.

Nach dem Gottesdienst in der Leonhardikirche ziehen prächtig geschmückte Pferdegespanne und verzierte Truhenwägen dreimal zur Segnung durch das Dorf.

  • Dienstag, 6. November 2018
  • Kirchenzug um 9.15 Uhr
  • Gottesdienst um 9.30 Uhr
  • Leonhardifahrt um 10.30 Uhr
  • Infos: Gemeinde Kreuth, Tel. +49 (0)8029 180

Die Leonhardifahrt ist der Höhepunkt im Kreuther Kultur- und Brauchtumskalender. Sie ist die älteste Leonhardifahrt Bayerns und findet jedes Jahr am 6. November statt. Das älteste Dokument, das die Umfahrt nachweist, stammt aus dem Jahr 1442.

Die historischen Truhenwagen, mit religiösen Motiven kunstvoll bemalt, werden schon Tage vorher festlich geschmückt. Die Fuhrleute und Reiter striegeln ihre Rösser, Mähne und Schweif der Haflinger, Oberländer und Kaltblüter werden geflochten und mit kleinen Blütensträußerln verziert. Und natürlich wol- len die Menschen nicht nachstehen: Frauen und Dirndln im Schalk bzw. im Mieder nehmen in den Wagen Platz, dazu die Dorf-Honoratioren im Trachtenanzug und auch ein Wagen Schulkinder ist dabei. Dazwischen reihen sich die Musikkapellen ein. Der Pfarrer liest – je nach Witterung – vor oder in der Kirche zunächst eine Messe, anschließend segnet er die vorbeiziehenden Rösser und Reiter.

Am Ende der Wallfahrt kommen Jung und Alt zum Leonharditanz zusammen.