Untrennbar sind Reichenau und die Rax mit der Österreichischen Kultur- und Alpingeschichte verbunden. Seit dem 19. Jhdt. zählte der Ort zu den bevorzugten Sommererholungsgebieten der Hauptstadt Wien. Neben Adel und wohlhabenden Bürgertum gesellten sich auch Maler, Schriftsteller, Musiker und Schauspieler, um hier Inspiration und Erholung zu finden; Oskar Kokoschka, Adalbdert Schnitzler, Alma Mahler, Franz Werfel, und Robert Musil – um nur einige zu nennen – verbrachten regelmäßig den Sommer im Gebiet der Rax. Genauso illustrer ist die Liste der bekannten Alpinpioniere: Eugen Guido Lammer, Otto und Emil Zsigmondy, Fritz Schmid, Karl Prusik.

Heute bietet Reichenau an der Rax ein umfangreiches Kulturprogramm mit eigenen Festspielen, ist wie anno dazumal Kurort und hat mit Rax und Schneeberg weitläufige Gebirgsgruppen in unmittelbarer Nähe, die vor allem auf Wanderer eine ungebrochene Anziehungskraft ausüben.

Basisinformationen zum Bergsteigerdorf

Seehöhe des Hauptortes: 484 m (Reichenau)
Höchster Punkt: 2.076 m (Schneeberg)
Wohnbevölkerung: 2.628 Personen

Ortschaften

  • Reichenau an der Rax
  • Prein
  • Edlach
  • Hirschwang
  • Dörfl

Gebirgsgruppen

  • Rax
  • Schneeberg

Wichtige Gipfel

  • Heukuppe (2.007 m)
  • Preiner Wand (1.783 m)
  • Klosterwappen (2.076 m)
  • Krummbachstein (1.602 m)

Mehr zum Bergsteigerdorf Reichenau an der Rax …