Sanfte Almwiesen, schroffer Fels, genussvolle Wanderungen, rassige Klettertouren das Gesäuse rund um Johnsbach steht für einen abwechslungsreichen Bergurlaub. „Hochschule des Bergsteigens“, so wird das Gesäuse schon seit fast hundert Jahren genannt und hat in der Kletterszene einen Namen der weit über die Grenzen Österreichs hinausreicht.

Wer im „Xeis“ nicht in die Vertikale möchte, dem bietet der Nationalpark Gesäuse ein vielfältiges Programm, Rafting und Mountainbiken zählen genauso zu den Freizeitsportarten wie Schneeschuhwanderungen und Skitouren. Ein Besuch der Odelsteinhöhle führt nicht über beplankte Wege in beleuchtete Säle, sondern ausgerüstet wie Höhlenforscher geht es in die Unterwelt Johnsbachs.

Basisinformationen zum Bergsteigerdorf

Lage: In einem kleinen Seitental des Ennstales liegt am Südrand der Gesäuseberge das Bergsteigerdorf Johnsbach.

Seehöhe des Hauptortes: 769 m
Höchster Punkt: 2.369 m (Hochtor)
Wohnbevölkerung: 156 Personen

Ortschaft

  • Johnsbach

Gebirgsgruppen

  • Ennstaler Alpen (Gesäuseberge)
  • Eisenerzer Alpen

Wichtige Gipfel

  • Hochtor (2.369 m)
  • Großer Ödstein (2.335 m)
  • Admonter Reichenstein (2.251 m)
  • Planspitze (2.117 m)

Mehr zum Bergsteigerdorf Johnsbach im Gesäuse …